• slider01
  • slider02
  • slider03
  • slider04
1 2 3 4

Jahreshauptversammlung 2018

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 16.02.2018

 des Kulturvereins Hopfgarten e.V.

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung und Abstimmung der Tagesordnun

2. Verlesen und Genehmigung des letzten Protokolls 2017

3. Berichte des Vorstandsteams

 - Bericht des Schatzmeisters

 - Bericht der Kassenprüfer zum Jahresabschluss 2017

 4. Entlastung des Vorstandes

 5. Vorstellen der Übersicht zur Planung 2018

 - Was liegt terminlich/inhaltlich bereits fest

 - Welche weiteren Ideen sollen realisiert werden

 6. ToDo-Liste zur Umsetzung der Ideen für 2018

 7. Sonstiges

 

Anwesende:

 Vorstand:        Eva Vornberger, Harald Ermel, Kerstin Geerts, Jürgen Worm

 Mitglieder:       Burkhard Schäfer, Hans-Georg Uhlenbrock, Horst Phillipp, Edith Höchemer, Doris Faust, Klaus Schiffner, Chris Müller

 Gäste:             Bürgermeister Timo Georg

 

Da die Schriftführerin Sonja Heck gesundheitsbedingt nicht anwesend war, fungierte der zweite Vorsitzende Harald Ermel als Protokollant.

Die Ortsvorsteherin Annette Steuernagel ließ sich aus terminlichen Gründen entschuldigen.

 

Top 1

Um 19:00 Uhr eröffnete die erste Vorsitzende Eva Vornberger die Versammlung und

begrüßte alle Mitglieder sowie den Bürgermeister Timo Georg. Nach Feststellung der

 Beschlussfähigkeit gab sie die Tagesordnung bekannt. Es gab keine Änderungswünsche.

 

Top 2

 Auf die Verlesung des Protokolls der letzten Versammlung wurde verzichtet, da es im

 Vorfeld an alle Mitglieder versendet und zusätzlich auch noch im Versammlungsraum

 ausgelegt worden war. Es gab keine Fragen oder Einwände zu diesem Protokoll und es wurde einstimmig genehmigt.

 

Top 3

Berichte des Vorstandes:

 1. Vorsitzende Eva Vornberger

A) Mitgliederentwicklung:

 Nach den Abmeldungen von Marianne Lohnstein und Denise Spindler sowie

 der Anmeldung von Horst Phillipp hatte der Verein am Jahresende 2017

 insgesamt 18 Mitglieder.

 B) Aktivitäten 2017:

 I. Pflege von Kunst und Kultur:

·         Exkursion nach Erfurt auf den Spuren Luthers per Reisebus am 06. Mai

 ·         Teilweise Mitwirkung bei der erneuten Aufführung von PeerGynt vom 01. bis 03. September am Melchiorsgrund und am 09. und 10. in Altenschlirf

·         Puppentheater "Fliegendes Theater" aus Berlin im Rahmen der Ferienspiele am 06. August in der Volkshalle Brauerschwend

II. Vermittlung der Heimatkunde und der Ortsgeschichte:

 .           Geschichtsband ist in Teilen weiter gediehen

 ·           Kreppelnachmittag mit dem Frauenkreis am 23. Februar im DGH

 ·           Grenzwanderung Teil 3 vom Merschröder Teich bis zum Melchiorsgrund
      am 02. April

 ·           Beteiligung am Backhausfest am 10. und 11 Juni

 ·           Typisches hessisches Herbstessen Tafelspitz am 21. Oktober im DGH

 ·           Erzähl-Cafè mit Rätselraten ums „Dings vom Dach“ am 6. Dezember bei
      Burkhard in der Mühle

 III. Kultivierung der Landschaft und Naturdenkmalpflege:

 Leider nicht umgesetzt: Wanderwege am Homberg mit Rastplatz und Info-

 Tafeln zu besonderen Sehenswürdigkeiten

 IV. Verschönerung des Ortsbildes:

 ·           Bepflanzen und Pflege der Blumenkästen an den Brücken der Schwalm   
     und des Mühlgrabens sowie rund um das DGH

 ·           Weitere Beteiligung an der Planung für die Umgestaltung des alten
     Schulsaales im DGH im Rahmen von IKEK.

 ·           Erweiterung der alten Schulutensilien im DGH durch eine alte Karte von
     Hopfgarten und Umgebung

V. Regelmäßige Treffen zur Vorbereitung der nächsten Aktivitäten

 

 2.      Die Schatzmeisterin Kerstin Geerts berichtete über den Kassenstand zum 31.12.2017, der im Vergleich zu 2017 ein kleines Plus ergeben hat.

 3.    Die Kassenprüfer Burkhard Schäfer und Hiltrud Rosowski bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes.

 

 TOP 4

 Entlastung des Vorstandes

 Auf Antrag der Kassenprüfer wurde diese von der Versammlung einstimmig erteilt. Zu

 Kassenprüfern für den Abschluss 2018 wurden Horst Phillipp und Doris Faust gewählt.

 

TOP 5

 Planung 2018:

 1. Pflege von Kunst und Kultur:

 a.   Im Rahmen der Ferienspiele ist wieder ein Puppentheater für Kinder oder ein kreativer Zirkus geplant, oder beides

 b.   Als Exkursion haben wir eine Fahrt mit der Bahn nach Limburg geplant

 c.   Eine Autorenlesung soll in Form eines Reiseberichtes von Stephan Korn über seine Weltumtrampung erfolgen

 d.   Im Rahmen „gemeinsam Essen mit …“ wird es wieder den Kreppl- Nachmittag, die “Gree Soß“ und ein Erntedankessen geben, wobei einmal dazu der Film Abbau des Fachwerkhauses bei Werners im Team gezeigt werden kann

 e.   als Jahresabschluss wollen wir einen Weihnachtsbasar ausrichten

 2. Vermittlung der Heimatkunde und der Ortsgeschichte

 a.   hierzu wollen wir in diesem Jahr unseren Geschichtsband fertigstellen und verlegen. Vorarbeiten bisher:

·         Die wichtigen Höfe im Bild und mit ersten Infos werden noch um alle weiteren ergänzt

 ·         Der geschichtliche Abriss steht

 ·         Die Bilderauswahl zum Bericht zur 850 Jahrfeier liegt vor

 ·         Die Zeitsprünge werden Bestandteil des Bandes

 ·         Die Entwicklung der Kirche und Schule wird begonnen

 b.   ein Erzähl-Cafè sollten wir auch wieder im Herbst einplanen

 3. Kultivierung der Landschaft und Naturdenkmalpflege

 a.   Wir wollen uns an der Ausarbeitung des Schwalmtal-Höhenweges beteiligen, soweit er unsere Gemarkung betrifft.

 b.   die Bank und die Wegführung am Homberg- Abschnitt sollten wir dieses Jahr endgültig angehen

 4. Verschönerung des Ortsbildes

 a.   Für unsere Ideen zur Erhaltung des alten Schulsaales als Veranstaltungsort werden wir weiter eintreten, auch wenn nicht alle unsere Wünsche realisiert werden können

b.   Noch nicht weiter konkretisiert ist die Gestaltung des Bürgerparks rund um das DGH

 c.   Wir werden wieder die Brücken mit Blumenkästen bestücken

 TOP6

 ToDo-Liste zur Umsetzung der Ideen für 2018

 Dies wurde schon im TOP5 mit abgehandelt.

 

TOP7

 Sonstiges

 Grußworte des Bürgermeisters:

 Bürgermeister Timo Georg bedankte sich für die Einladung und stellte fest, dass der

 Kulturverein ein kleiner aber feiner Verein sei und etwas anders als die meisten

 in der Gemeinde. Er bedankte sich für das Engagement und erklärte nach Anfrage, dass

 eine Puppentheater-Veranstaltung auch außerhalb der Ferienspiele und somit der

 Ferienzeit förderungsfähig sei.

 Zum Schluss gab es noch eine Diskussion, ob wieder ein Kalender Schwalmtal weit für

 das nächste Jahr in Angriff genommen werden soll. Auf Grund des hohen

 Arbeitsaufwandes und der doch nicht so guten Erfahrungen aus dem letzten Kalender,

 was die Verkäufe in den anderen Ortsteilen anging, war das Interesse nicht besonders

 groß.

 

Um 20:30 Uhr schloss Eva Vornberger die Versammlung.