• slider01
  • slider02
  • slider03
  • slider04
1 2 3 4

Jahres-Hauptversammlung

Zur 1. Jahreshauptversammlung am 12. Februar 2016 waren fast alle Mitglieder anwesend, zwei fehlten krankheitsbedingt und unser 2. Vorsitzender Harald Ermel kam berufsbedingt etwas verspätet dazu.

Begrüßen konnten wir als Gast auch unseren Bürgermeister Timo Georg, der nach der Vorstellung der Zahlen und dem Tätigkeitsbericht ausdrücklich noch einmal die gelungene, weil auch etwas andere und sehr abwechslungsreiche 850-Jahrfeier und das Engagement der Beteiligten würdigte. Wir können auch weiterhin auf die Untersützung der Gemeinde bei unseren Plänen zählen. Dafür herzlichen Dank.

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Abstimmung der Tagesordnung
  2. Verlesen und Genehmigung des letzten Protokolls (Gründungssitzung)
  3. Berichte des Vorstandsteams
    -          Bericht des Schatzmeisters
    -          Bericht der Kassenprüfer zum Jahresabschluss 2015
  4. Entlastung des Vorstandes
  5.  Wahl der neuen Kassenprüfer und des Schatzmeisters
  6.  Vorstellen der Übersicht zur Planung 2016
    -          Was liegt terminlich/inhaltlich bereits fest
    -          Welche weiteren Ideen sollen realisiert werden
  7. To do-Liste zur Umsetzung der Ideen für 2016
  8. Installation regelmäßiger Treffen
  9. Sonstiges

 

Die Bilanz
war insgesamt sehr positiv, sowohl was die Zahlen betraf als auch die Zufriedenheit mit dem Geleisteten. Der Überschuss ist eine gute Basis für die Pläne im Jahr 2016 erläuterte Eva Vornberger in ihrer Funktion als Vorstandsvorsitzende und Schatzmeister.

Der Vorstand wurde entlastet. Und es wurde auch ein Schatzmeister gefunden: Kerstin Geerts wurde einstimmig gewählt und erweitert damit ab sofort unser Vorstandsteam.

Zu neuen Kassenprüfern wurden die alten gewählt: Klaus Schiffner und Edith Höchemer.

 

Der Tätigkeitsbericht
fiel lang aus, auch weil wir natürlich ein besonderes Jahr mit unserer 850-Jahrfeier zu betrachten hatten:

 

  • Bildung von Arbeitskreisen zur Vorbereitung der 850 Jahrfeier sowie des Steuerkreises zur Koordinierung der Aktivitäten, in  die sich alle Mitglieder sehr aktiv einbrachten, die Voraussetzung für die gelungene Festvorbereitung 
  • Entwicklung und Druck des Kalenders 2015 mit historischen Bildern als erste Werbemaßnahme für die 850 Jahrfeier. Er wurde sehr gut angenommen und brachte erste Aufmerksamkeit.
  • Entwicklung von Logo, Briefpapier und Flyer zu Werbezwecken für die 850-Jahrfeier. Hier verdanken wir vor allem Gerhard Massier, dass alles in einem gelungen Corporate Design gestaltet war.
  • 74 Anschreiben an Gewerbetreibende für Spenden oder Anzeigen in der Festschrift, die es uns ermöglicht haben, die Ausgaben rund um das Fest auch zu decken. Insgesamt war das Spenden- und Anzeigenvolumen sehr erfreulich. Vielen Dank auch auf diesem Weg an alle unsere Unterstützer.
  • Vorbereitende Grenzwanderungen für alle Abschnitte unserer Gemarkung - und die ist groß - mit Fotodokumentation der alten Grenzsteine. Damit ist die Grundlage gelegt für die nachfolgenden Grenzwanderungen in der großen Gruppe, wobei eine 1. Grenzwanderung bei herrlichem Wetter noch im Herbst 2015 erfolgen konnte.
  • Sammeln und Einscannen alter Fotos, Entwicklung einer Fotoausstellung mit historischen Bildern einschließlich der Dokumentation der historischen Gebäude und Besiedlungskarten. Die Ausstellung fand auch nach der Festveranstaltung noch regen Zuspruch. Die grundlegenden Arbeiten können jetzt auch für den geplanten Geschichtsband verwendet werden.
  • Übersetzen und Digitalisieren der historischen Protokolle der Ortsvertretung von 1900 bis 1953; themenbezogene Veröffentlichung als Zeitsprung im Gemeindeblatt bis zum Fest. Hier war die Rückmeldung aus der Bürgerschaft ausgesprochen positiv; viele warteten schon immer auf die nächste Ausgabe.
  • Entwicklung eines Konzeptes für den Geschichtsband und Zusammenstellung von Artikeln, Dokumenten etc. dazu. Das waren die Vorarbeiten für unsere Kernaufgabe in 2016, den Geschichtsband, und die gelungene Präsentation der Historie unserer Kirche durch Jürgen Worm.
  • Interviews mit Zeitzeugen. Sie sollen auf jeden Fall fortgesetzt werden, damit das Wissen um die jüngere Verangenheit lebendig bleibt.
  • Konzeption des Brauchtumsfestes und Gewinnung von Handwerkern und Ausstellern im Arbeitskreis Brauchtum. Hier ist es vor allem gelungen, mit vielen Aktivitäten, wie Hufe beschlagen, Nistkästen bauen, Körbe flechten usw. den stehenden Festzug zu beleben.
  • Entwicklung der Festschrift und der Broschüre für den Festsonntag, die vor allem sehr gelungen ist mit dem bildhaften Rundweg und den abgebildeten Fachwerkhäusern der einzelnen Stationen. Sicher auch eine noch lange nachwirkende Erinnerungsstütze.
  • Konzeption und Bau der Dorfschilder zur 850 Jahrfeier. Diese werden auch weiterhin genutzt, um auf besondere Veranstaltungen hinzuweisen.
  • Geländer über den Schwalmgrund streichen und Pflanzaktion zur Verschönerung des Dorfes, wobei die Pflanzaktion auch dieses Jahr wieder erfolgen wird.
  • Aufstellen des Fahrradständers am Jägerhof aus einer alten Eiche, gespendet von Hessen Forst. Er wird zwar noch selten als Fahrradständer genutzt, grenzt aber auch gut die Bank vor den parkenden Autos ab.
  • Fest zur Kirchenhistorie mit Mittelaltermarkt
  • Integrative Werks-Theateraufführung „Faust“ in der Jägerhofmühle
  • Dorffest zur Feier der 850 Jahre
  • Brauchtumsfest mit stehendem Umzug
  • Feierliches Aufstellen des Wolfes vor dem DGH, den Herr Wölfel am Festsonntag für uns geschnitzt hat.
  • Helferfest (siehe weiter unten) am Melchiorsgrund im September mit der gelungenen spontanen Choreinlage
  • Grenzwanderung I im Oktober bei strahlendem Sonnenschein, wie alle Festtage bis dahin
  • Entwicklung und Druck des Kalenders 2016 mit einem wunderschönen Design aber mit einigen Schwierigkeiten, aus der Fülle der Fotos vom Fest die Zusammenstellung festzulegen; hier gibt es als Erinnerung an das Jahr 2015 noch einige Exemplare, die erworben werden können. Mit der Auflagenhöhe haben wir uns etwas verkalkuliert.
  • Restaurierung der alten Sängerfahne und Bau der Vitrine dazu; sie schmückt jetzt zusammen mit der restaurierten Schulbank von 1902 den alten Schulsaal im DGH und wartet nur noch auf die Glasscheiben.
  • Adventsfeier (s. unten) mit kleinem aber feinem Basar und Harfeneinlage durch Tamara Henz zum Ausklang des ereignisreichen Jahres.

 

Die Planung 2016

Ensprechend unserer Satzung gibt es verschiedene Bereiche in denen wir Aktivitäten planen und vorbereiten. Diese sind u.a.

 

  1. Pflege von Kunst und Kultur: Hier wird es im Sommer wieder eine Werkstheateraufführung an der Jägerhofmühle geben. Als integratives Theaterstück steht diesmal "Peer Gynt" am 8. und 9. Juli 2016 auf dem Programm
    Eine Exkursion nach Nürnberg ist geplant.
    Ebenso Vorträge mit Podiumsdiskussionen zu verschiedenen Themen.
    Und wir wollen uns mit unterschiedlichen Kulturen entweder beim gemeinsamen Kochen oder bei entsprechenden Veranstaltungen auseinandersetzen.
  2. Vermittlung der Heimatkunde und der Ortsgeschichte: hierzu werden wir in diesem Jahr unseren Geschichtsband fertigstellen und verlegen.
  3. Kultivierung der Landschaft und Naturdenkmalpflege: in diesem Zusammenhang wollen wir Wanderwege anlegen mit Rastplätzen und Info-Tafeln zu besonderen Sehenswürdigkeiten
  4. Verschönerung des Ortsbildes: in der Planung ist hier u.a. die Reaktivierung des Backhauses mit entsprechenden Backhausfesten und einem vergrößerten Umfeld (sofern möglich). Sicher werden wir uns aber auch einbringen, wenn es um die Sanierung unseres DGH's geht. (s. auch download IKEK-Team Hopfgarten und IKEK-Team Kultur u. Identität)).

 

Regelmäßige Treffen

Vereinbart haben wir ab sofort  regelmäßige Treffen zu Events, Aktionen oder einfach nur zu Besprechungen, die jeweils am 2. Freitag eines Monats stattfinden und auf unserer homepage angekündigt werden.